„Torfestival in Herzberg“

Wenn der SC Spremberg auf den VfB Herzberg 68 e.V. trifft, erwartet man in der Landesklasse Süd ein spannendes Spitzenspiel auf Augenhöhe. Diese Erwartung wurde am gestrigen Samstag sogar übertroffen. Die rund 100 Zuschauer sahen ein torreiches Fußballspiel, das an Spannung kaum zu überbieten war. Nachdem die Herzberger ihren Auftakt in der Vorwoche verloren mit 0:4 hatten, wollte man mit einem Sieg gegen den SC Wiedergutmachung leisten. Der SC dagegen ging mit einem Sieg im Rücken in das Spiel. Trainer Thiele musste jedoch auf mehrere Stammspieler verzichten. So kam es zu sechs (!) Änderungen in der Startaufstellung. Trotz der vielen Änderungen waren die Ambitionen und vor allem die Motivation bei jedem Spieler hoch. Man hatte nicht den weiten Weg auf sich genommen um mit leeren Händen wieder nach Hause zu fahren.

Die erste Halbzeit begann denkbar schlecht für den SC. Bereits nach drei Minuten zeigte der Schiedsrichter absolut berechtigt auf den spremberger Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dosseh souverän. Die Slamener wurden somit bitter aus ihrem Schlaf geweckt. Man begann jetzt jedoch Fußball zu spielen. In der zehnten Minute bat sich, nach einem Foul an Gruner, die Möglichkeit per Freistoß zum Ausgleich. Hermann fackelte nicht lange und schoss aus 18m den Ball in die gegnerischen Maschen (1:1). In den folgenden Minuten gab es ein temporeiches Spiel, welches sich jedoch hauptsächlich zwischen den Strafräumen aufhielt. Kurz vor der Pause konnte das Spiel dann jedoch zum ersten Mal gedreht werden. Hermann überlupfte die herauslaufende Abwehr und setzte somit Gruner in Szene, welcher den Ball kontrolliert auf Pultermann spielen konnte. Unter Druck von zwei Abwehrspielern und aus der Drehung tunnelte Pultermann den herzberger Torwart. So ging es mit einer knappen Führung in die Pause (1:2).

Nach der Pause wollte man sicher stehen und mit einem weiteren Treffer die Heimmannschaft demotivieren. Dies gelang allerdings nur bis zur 53. Minute. Die rechte Angriffsseite der Herzberger nutzte die Abstimmungsfehler der Gäste und konnte somit ausgleichen (2:2). Die Antwort darauf ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Hermann bekommt am eigenen 16-er den Ball und startet im Sprint Richtung gegnerisches Tor. Nachdem die ersten Gegner überlaufen waren, zog er an der Mittelfeldlinie nach ihnen und spielte den Ball durch die Gasse zu Scheider, welcher den Ball zum Doppelpass prallen ließ. Nach einem weiteren Doppelpass von Scheider und Hermann, landete der Ball bei Pultermann, der gekonnt ins untere rechte Eck schoss (2:3). Dies alles geschah bei Höchstgeschwindigkeit und ist wahrscheinlich jetzt schon eins der am schönsten und besten herausgespieltesten Tore der Saison. In den nächsten Minuten konzentrierte sich der SC darauf den Spielstand zu halten und beschränkte sich, neben dem Verteidigen, auf das Kontern. Die Einwechslungen von Christian Schwarz und Richard Vogel brachten dabei nochmal guten Schwung in die Partie. Ein unnötiger Freistoß in der 77. Minute verhalf der Heimmannschaft jedoch wieder zum Ausgleich (3:3). Dosseh nutzte den getretenen Freistoß für sein drittes Tor an diesem Tag und köpfte den Ball ins spremberger Tor. Das Spiel war jetzt wieder offen und es gab einen offenen Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Zu erwähnen ist hierbei ein toller Angriff über Thiele, der im zweiten Versuch mustergültig auf Gruner ablegt, der jedoch aus optimaler Schussposition nur über das Tor schoss. Doch es ging spannend weiter. Hervorzuheben ist hierbei die sehr gute Leistung von Schwarz, der von der gegnerischen Abwehr kaum kontrolliert werden konnten und offensiven Zweikampf um Zweikampf gewann. In der 86. Minute brachte Scheider den SC wieder auf die Siegerstraße. Nur zwei Minuten später brachte Thiele die umjubelte Entscheidung. Beide Spieler blieben im eins gegen eins cool und schoben locker ein.

So gewinnt der SC 3:5 beim VfB Herzberg und setzt die gute Leistung aus der Vorwoche fort. Besonders die geschlossene Mannschaftsleistung machte bei den vielen Ausfällen Mut für die weitere Saison. Darauf Ausruhen kann man sich jedoch nicht, denn in der nächsten Woche erwartet man mit dem SV Döbern den amtierenden Meister der Landesklasse Süd.

Bis dahin wünschen wir allen Anhängern eine schöne Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.